Erstellt am 08. April 2017, 05:00

Oper mit viel Humor in Kilb. Mit „Die lustigen Weiber von Windsor“ bringt der Musiktheaterfrühling erstmals eine Oper auf die K4-Bühne.

Der Chor probt bereits fleißig und mit vollem Körpereinsatz für die bevorstehende Premiere.  |  privat

Die Proben für den Musiktheaterfrühling in Kilb laufen auf Hochtouren. „Auf und hinter der Bühne werden neun Solisten, 20 Personen im Chor, 28 im Orchester und zehn backstage stehen“, berichtet Regisseurin Katharina Strommer.

Die Entscheidung für das Stück „Die lustigen Weiber von Windsor“ fiel aus zweierlei Gründen: „Einerseits, weil es eine perfekte ‚Einsteiger‘-Oper für das Publikum ist, andererseits, weil es mit seinen genialen Melodien zu den besten Stücken der deutschen Opernliteratur gehört. Vor allem aber auch, weil es ein fantastisches Stück ist.“
„Die lustigen Weiber von Windsor“ bieten nicht nur den Zuschauern eine unterhaltsame Geschichte, gepaart mit der musikalischen Vielfalt und eingängigen Melodien, sondern auch die Darsteller sind gefordert.

„Für die Sänger zählen diese Hauptrollen zu den wirklich großen Opernpartien, die eine Herausforderung darstellen und die Komposition ist großartig.“ Zusätzlich forderte die komödiantische Handlung auch die schauspielerischen Talente der Sänger. „Und es ist ein Stück, das in den Proben nie fad wird“, schmunzelt Strommer.
Premiere ist am Freitag,

21. April, ab 19.30 Uhr im K4. Gespielt wird bis 7. Mai. Tickets im NÖN-Ticketshop erhältlich.