Erstellt am 20. Oktober 2015, 09:14

von Michael Unger

Bissige Polit-Schmähs. Mit ihrem „Tellerrandtango“ lieferten die „Gebrüder“ Franz Joseph und Martin Moped freches, politisches Kabarett und ernteten dafür in Loosdorf Lacher ohne Ende.

Im Loosdorfer Bildungs- und Kulturzentrum (BUK) sorgten Franz Joseph (l.) und Martin Moped Freitagabend mit bissigen, politischen Schmähs für jede Menge Lacher.  |  NOEN, Unger

„Was macht der Kanzler eigentlich beruflich?“, heißt das vor Kurzem erschienene erste Buch des Kabarettistenduos Gebrüder Moped. Der Titel verrät schon, in welche Richtung es bei den beiden geht: volle Breitseite gegen Österreichs Politik. Aber auch der „gemeine“ Österreicher wird von ihnen keinen Moment verschont.

Vergangenen Freitag traten sie mit ihrem aktuellen Programm „Tellerrandtango“ im Loosdorfer BUK auf. Das Publikum war von den bissigen, politischen bis alltäglichen Schmähs begeistert. Lacher gab es an diesem Abend ohne Ende, fast in einer Tour gingen die Wuchteln auf. Viel Applaus gab es auch für die musikalischen Einlagen, meist von Franz Joseph Moped gesungen. Zur Melodie von „Fever“ sang er übers Kranksein, zu Beethovens Neunter über Selfies. Ansonsten ging es neben der Politik auch um ihre Heimat Simmering, die 70er Jahre und die erste Liebe.

Die beiden sind übrigens wirklich Brüder und heißen auch wirklich Moped. Bekanntheit erreichten sie bisher vor allem über die sozialen Netzwerke, wo die von ihnen kreierten Bilder (von denen sie auch einige präsentierten) besonders beliebt sind.