Erstellt am 20. Februar 2016, 00:44

von Jürgen Scheuchelbauer

Keine Asylanten in Gasthaus Möhsl. Im ehemaligen Gasthaus Möhsl werden doch keine Asylanten aufgenommen. Bürgermeister entkräftete Gerücht.

Das ehemalige Gasthaus Möhsl in Laimbach wird doch keine neue Asylunterkunft. Der nunmehrige Besitzer will sich wieder dem Gastgewerbe widmen.  |  NOEN, Götsch

Doch kein Flüchtlingsquartier in Laimbach. In der Gemeinde ging das Gerücht um, dass im ehemaligen Gasthaus Möhsl 30 Asylsuchende untergebracht werden sollen. Dies waren zumindest die Absichten der Familie Kolesnikov, nunmehrige Besitzer des Gebäudes.

Die russische Familie eröffnete das Gasthaus unter dem Namen „Gasthof Alter Postmeister“ im vergangenen Jahr. Aufgrund eines Bescheides der Lebensmittelbehörde musste dieser allerdings kurz vor Weihnachten geschlossen werden. In den vergangenen Wochen geisterte das Gerücht von Asylaufnahmen in der Gemeinde Münichreith-Laimbach umher, welches Bürgermeister Josef Riegler nun entkräftete.

Der Besitzer könne die notwendigen Auflagen nicht erfüllen und werde in Zukunft wieder versuchen das Gasthaus seinem ursprünglichen Zwecke zu widmen, nämlich dem Gastgewerbe. Im Moment herrscht in dem Gebäude kein Betrieb. Den Besitzern fehlen die finanziellen Mittel das Gebäude gewerbsmäßig instandzuhalten.