Erstellt am 21. März 2016, 15:40

von Raimund Bauer

Ausgangslage verändert. Raimund Bauer über die Ausgangslagen bei Kilb und Melk.

In einer Woche ist es soweit. Der Ball rollt wieder in der 2. Landesliga West. Im Spitzentrio sind mit Kilb und Melk gleich zwei Klubs aus dem Bezirk Melk vertreten. Dabei hat sich die Ausgangslage über die Wintermonate stark verändert.

Bei den Melker Löwen wurde am Spielersektor der Sparstift angesetzt. Nach turbulenten Jännertagen ist aber vorerst ein wenig Ruhe eingekehrt. Das Team von Trainer Johannes Neumayer muss zwar mit Marco Leovac, Markus Kerschner und Roman Sopusek einen Aderlass hinnehmen, doch Neuzugang John Connolly wusste bisher zu überzeugen. Einziges Problem für den Angriff auf den Titel: die Kaderbreite.

Anders die Situation in Kilb. Der Meistertitel ist nicht das erklärte Ziel. Doch das Umfeld sowie die Mannschaft hat die notwendige Reife dafür. Mit dem wiedergenesenen Peter Kruty stehen Trainer Christian Haabs drei Toplegionäre zur Verfügung. Zudem hat sich die Mannschaft in den letzten Jahren kontinuierlich nach oben orientiert. Einzig der letzte Schritt zum Titel in der 2. Landesliga West hat noch gefehlt. Der ist aber jetzt im Frühjahr möglich.

Während sich also Melk — bei ausbleibendem Verletzungspech — unter den ersten Sechs der Tabelle etablieren wird, ist eine Meisterfeier im Kilber Waldstadion keine Utopie.