Erstellt am 22. März 2016, 05:04

von Patrick Reithner

Ausrufezeichen einmal gesetzt. Patrick Reithner über den Aufwärtstrend beim FC Sarling. Nicht viele Experten der 2. Klasse Alpenvorland hätten vor der Partie gegen Kirnberg ihr Geld auf Sarling gesetzt. Aber die Truppe von Neo-Spielertrainer Bartolomej Swiatek überraschte alle Zuseher,

Nicht viele Experten der 2. Klasse Alpenvorland hätten vor der Partie gegen Kirnberg ihr Geld auf Sarling gesetzt. Aber die Truppe von Neo-Spielertrainer Bartolomej Swiatek überraschte alle Zuseher, samt den Kirnberger Kickern, die im Herbst noch gegen Sarling 11:0 gewannen. Kampfgeist, aggressives Gegenpressing und Kompaktheit – diese drei Grundtugenden des Fußballs trichterte der Spielertrainer seinen Schützlingen in der Vorbereitungsphase ein – und das mit Erfolg.

Nach einer miserablen Hinrunde mit lediglich einem Punkt war das 4:1 gegen Kirnberg der erste volle Erfolg für den Tabellenletzten der 2. Klasse Alpenvorland. Bereits eine Woche zuvor im letzten Vorbereitungsspiel gegen Weiten sah man, dass die Arbeit von Swiatek Früchte trägt. Die Sarlinger schossen die Waldviertler mit 9:0 vom Platz. In der Defensive scheint nach 70 Gegentoren in 13 Spielen in der Hinrunde auch wieder die nötige Stabilität gegeben zu sein, was sicherlich auch an der Rückkehr von Rene Karner und Meldin Spahic liegt, die sich beide eine persönliche Auszeit nahmen.

Die Zukunft wird zeigen, wohin die Reise für den FC Sarling in dieser Saison noch gehen kann. Aber wenn der Trainer und die Kicker die begonnene Arbeit weiterführen, war es mit Sicherheit nicht der letzte Sieg.