Erstellt am 15. September 2015, 07:33

von Walter Fahrnberger

Ein Weckruf für die Region. Walter Fahrnberger über die Signalwirkung der verschobenen Gewerbeschau.

Die Freude war groß, als im April des Vorjahres Pöggstall die Landesausstellung 2017 zugesprochen bekam. Nicht nur in der Ausrichtungs-Gemeinde, sondern im gesamten südlichen Waldviertel wurde gejubelt. Schließlich soll die Region von den hunderttausenden Besuchern profitieren.

Doch eineinhalb Jahre vor dem Großereignis hält sich in vielen Kommunen die Euphorie in Grenzen. Von Projekten ist wenig zu hören. Dass nun die Gewerbeschau in Pöggstall verschoben werden musste, ist auch ein Indiz für diese Lethargie und vor allem kein gutes Zeichen nach außen.

Offensichtlich sehen einige Betriebe und Gemeinden ihre Potenziale zu wenig. Dazu sorgen unüberhörbare Misstöne zwischen Politik und Wirtschaft für eine verbesserungswürdige Basis. Hoffentlich ist der für Ende Oktober geplante Baustart im Schloss Pöggstall das nötige, sichtbare Zeichen für mehr Entschlossenheit. Ein Weckruf, diese Jahrhundertchance nicht zu verschlafen, war aber schon die Verschiebung der Gewerbemesse allemal.