Erstellt am 29. Dezember 2015, 05:03

von Raimund Bauer

Eine nette Abwechslung. Raimund Bauer über die Motivationspritze Hallenturniere.

Bereits seit einigen Wochen befinden sich zahlreiche Amateurklubs in der Halle, um sich für die Frühjahrssaison vorzubereiten. Neben dem klassischen „Kickerl“ stehen aber vor allem Kräftigung und Koordination auf dem Programm. Eigentlich ist der Hallenboden für größere Verletzungsgefahr bekannt - beim „Kickerl“. Bei den Fitnessübungen wird aber entgegengesteuert.

Die Stabilität der Athleten steht im Vordergrund. Nach den Weihnachtsfeiertagen folgt nun ein Hallenturnier nach dem anderen. Den Beginn im Bezirk Melk machte das Turnier des ASK Ybbs. Weiters waren die Wettbewerbe in Amstetten und Waidhofen. Zwar wird immer noch über die harte Gangart gestöhnt, doch daran sind die Akteure auch oft selbst schuld.

Der Ehrgeiz ein Turnier zu gewinnen, oder einen höher klassigen Verein eines auszuwischen überdeckt das Vorhaben die technisch feine Klinge auszupacken. Da machte auch das 35. Hallenmasters keine Ausnahme. Dennoch war es für die Spieler eine willkommene und nette Abwechslung zum Trainingsalltag.

Ein Match oder Wettbewerb, egal auf welchem Untergrund weckt in jedem Sportler, die Freude sich untereinander zu messen und steigert die Motivation auch fürs Frühjahr.