Erstellt am 03. November 2015, 05:02

von Walter Fahrnberger

Erste Nagelprobe nicht bestanden. Walter Fahrnberger über den Rücktritt von Stadtrat Schneck in Melk.

Seit dem Start mit dem Projekt "Stadt Melk hat Zukunft" Ende 2013 war die Zusammenarbeit der Parteien in Melk mehr als harmonisch. Nur das heuer nicht mehr zur Wahl angetretene Forum Melk hatte mit mehrfacher Kritik die Eintracht getrübt. 

Doch damit ist es jetzt offensichtlich vorerst einmal vorbei. Obwohl für die Sanierung des Budgets mit Einbindung der Bevölkerung 180 Sparpotenziale erarbeitet wurden, führte das von Bürgermeister Thomas Widrich (ÖVP) favorisierte Freiwilligenmodell bei Volkshochschule und Bücherei zum Bruch. Grünen-Stadtrat Walter Schneck vermisste in dieser Frage den Kooperationswillen und trat zurück – nach elf Jahren im Gemeinderat und sechs davon als Stadtrat.

Somit ist leider jene Befürchtung eingetreten, die hier an dieser Stelle schon einmal formuliert wurde. Denn es war klar, dass bei den konkreten Sparmaßnahmen der Aufschrei in der Bevölkerung kommen wird. Die erste echte Nagelprobe haben ihre Vertreter im Gemeinderat somit leider nicht bestanden.