Erstellt am 17. November 2015, 18:55

von Walter Fahrnberger

Es liegt vor allem am Tun. Walter Fahrnberger über den „NÖN-Leopold“- Gewinner aus Blindenmarkt.

Dass Leopold Hehenberger aus Blindenmarkt den Vornamen des Landespatrons trägt, der wiederum dem NÖN-Preis seinen Namen gibt, ist wohl Zufall. Dass der pensionierte Lehrer am 6. Juni dieses Jahres als erster zum verunfallten brennenden Auto der fünf Burschen kam, wohl auch. Oder doch nicht?

Für drei der jungen Insassen war er der Schutzengel zur rechten Zeit. Ohne zu zögern, rettete Hehenberger die jungen Männer aus dem brennenden Fahrzeug. Ungeachtet dessen, nicht auch selbst schwer verletzt zu werden. „Ich habe einen Auftrag gespürt“, sagte der Pensionist bei der ergreifenden Verleihung des „NÖN-Leopold“ in der Kategorie „Courage“.

Mit dieser Einstellung ist der Preisträger ein Vorbild für andere – und zwar in vielen Lebenslagen. Spüren wir nicht selbst oft, dass es Zeit wäre zu helfen oder aufzustehen und sich zu wehren? Wie dieses Beispiel zeigt, liegt es vor allem am Tun. Das Tragische im Leben ist, dass das dann aber leider nicht immer reicht. Für zwei der fünf Insassen kam bei dem Unfall jede Hilfe zu spät ...