Erstellt am 05. Januar 2016, 05:03

von Walter Fahrnberger

Jetzt ist die Zeit nicht reif. Walter Fahrnberger über die Spekulationen um Gerhard Karner als Minister.

Die anstehende Bundespräsidentenwahl könnte sogar für den Bezirk direkte Auswirkungen haben. Und zwar dann, wenn Landeshauptmann Erwin Pröll tatsächlich für das höchste Amt im Staat antritt. Obwohl viele ÖVP-Insider eine Kandidatur vermuten, hat Pröll einen möglichen Antritt noch nie ausgesprochen. Wenn doch, wäre Johanna Mikl-Leitner eine heiße Nachfolge-Kandidatin.

Was wiederum für Spekulationen um den neuen Innenminister nach sich zieht. Der 2. Landtagspräsident Gerhard Karner soll dabei hoch im Kurs stehen. Immerhin war er Pressesprecher von Ex-Innenminister Ernst Strasser und ist Sicherheitssprecher der VPNÖ.

Ein Karrieresprung Karners ist auch jetzt zwar nicht ausgeschlossen, steht aber sicher (noch) nicht am Lebensplan des Bürgermeisters von Texingtal. Wer Karners Heimatverbundenheit und seine Pläne mit der Gemeinde kennt, weiß, dass er auch als Ortschef noch viel vor hat. Zwar ist Gerhard Karner zweifellos für höhere Polit-Aufgaben berufen. Doch nach nur wenigen Monaten im Amt würde er seine Heimatgemeinde nicht im Stich lassen.