Erstellt am 13. Oktober 2015, 05:02

von Elisabeth Schuster

Der Tourist ist König. Elisabeth Schuster über das Hoch des Melker Tourismus.

39.296 Nächtigungen – ein Plus von 4.289: Das ist die vorläufige Tourismusbilanz der Stadt Melk 2015. Tendenz steigend. Mit bis zu einer Million Gäste rechnet Tourismus-Stadtrat Peter Rath bis Ende des Jahres.

Das wird vor allem die Melker Wirtschaft freuen. Waren doch die letzten zwei Jahre von Baustellen geprägt. Das Ausharren hat sich gelohnt. Denn Touristen waren im Sommer viele zu sehen – und das trotz extremer Hitze. Neben dem Stift als Touristenmagnet waren auch die neuen Attraktionen wie „Der Rote Faden“, die neue Aussichtsplattform oder der „Fotopoint“ an der Donaulände sehr gut besucht. Viel gemacht wurde auch für den Schiffstourismus:

Durch Bänke, Lichtmasten, Mistkübel und vieles mehr ist die Umgebung attraktiver gestaltet worden. Doch trotz allem warten schon die nächsten Projekte: zum Beispiel die Brücke bei der Anlegestelle. Diese wurde vom Bundesheer provisorisch errichtet und ist keine endgültige Lösung. Auch wenn Bauarbeiten viel Geld kosten und nervenaufreibend sind, müssen sie nun einmal getätigt werden. Denn was wäre Melk ohne seine Touristen?