Erstellt am 17. August 2016, 05:00

von Raimund Bauer

In der Liga mithalten. Raimund Bauer über die Chancen des SV Raxendorf in der 1. Klasse Waldviertel.

Mit einer Doppelrunde startete die 1. Klasse Waldviertel. Auch Aufsteiger Raxendorf kam in den Genuss zwei Spiele innerhalb von drei Tagen zu absolvieren. Das Ergebnis: ein unerwarteter Auswärtserfolg und eine bittere Heimniederlage.

Das Abenteuer 1. Klasse Waldviertel begann zunächst wie im Märchen. Gegen den Mittelständler Kottes gelang Radomir Chylek ein Last-Minute-Tor und sicherte somit die ersten drei Zähler. Gegen Litschau war die Herrlichkeit wieder vorbei. Ohne den verletzten Neo-Keeper Patrick Neuer sowie Lubomir Nemec schlitterte Raxendorf in ein 0:4. Dabei hatten die Heimischen sogar die Möglichkeit die Partie für sich zu entscheiden. Zu viele Chancen wurden in der ersten Hälfte liegen gelassen und in Hälfte zwei fehlte gegen die am Samstag spielfreien Litschauer die Substanz.

Eines hat die Raxendorfer Truppe jetzt schon gesehen: Das Potenzial ist vorhanden, um in der Liga mithalten zu können. Da auch nicht jede Woche eine Doppelrunde stattfindet, wird auch die Substanz kein Problem mehr darstellen. Auf jeden Fall wird die Kovac-Elf — bei ausbleibendem Verletzungspech — nicht das gleiche Schicksal erleiden wie den letzten Meister der 2. Klasse Yspertal: der sofortige Wiederabstieg.