Erstellt am 29. Oktober 2015, 11:45

Kein Favorit zu erkennen. Raimund Bauer über den Ausgang der Herbstrunde in der 2. Klasse Yspertal.

Der Vizemeister aus dem Vorjahr konnte den Stamm halten. Dazu ist laut Trainer Josef Kovac der Zusammenhalt noch größer geworden. Zudem verfügt der Trainer über einen ausgeglichenen breiten Kader, der die eine oder andere Verletzung von Stammkräften verkraftet. Somit liegt die Kovac-Elf zwei Punkte vor den ersten Verfolgern Waldhausen und Emmersdorf.

Während mit den Waldhausenern wieder im Spitzenfeld gerechnet wurde, überraschte Emmersdorf. Nach einer Siegesserie von sechs Erfolgen en suite, musste die Kowalski-Truppe dann doch noch Federn lassen. Auch Klein-Pöchlarn darf durchaus als positive Überraschung gelten.

Mit nur einem Vorbereitungsspiel bestritt der Tabellenvierte die Saison und hatte schlussendlich einmal bis Winter Erfolg damit. Bei Nöchling hingegen hat der Umbruch im Sommer, mit dem Karriereende mehrerer Stammspieler, doch mehr Probleme hinterlassen, als zunächst vermutet.

Dennoch hat sich im Herbst kein Favorit auf den Titel herauskristallisiert. Warum? Immerhin liegen die ersten vier nur vier Punkte voneinander getrennt. Spannung ist garantiert.