Erstellt am 23. Mai 2017, 05:00

von Markus Glück

Leck als letzter Warnschuss. Markus Glück über das Stadtbad in Pöchlarn.

Rechtzeitig zum Badestart brodelt in Pöchlarn wieder die Gerüchteküche: Das Freibad steht angeblich vor der Schließung. NÖN-Recherchen ergaben, dass zwar „nur“ erneut Wasser beim Kinderbecken ausgetreten ist, und dieses für unbestimmte Zeit geschlossen bleibt, bei der Gemeinde schrillen aber die Alarmglocken.

Bereits im letzten Sommer bekundete VP-Vizebürgermeister Markus Mandic, dass das Bad am Ende ist und nur mehr Löcher gestopft werden. Eine Schließung wurde aber bereits 2016 verworfen – nicht zuletzt nachdem eine Bürgerinitiative in den Sommerferien rund 1.000 Unterschriften gesammelt hat.

Derzeit ist zwar ein Planer beauftragt, mögliche Zukunftsvarianten für das Sommerbad auszuarbeiten, wirklich passiert ist seit dem Vorjahr aber nichts.

Fix ist, dass in den letzten Jahren zuwenig Geld ins Bad geflossen ist, die Probleme hausgemacht sind. Ein Umstand, der auch den Verantwortlichen in der Nachbarstadt Melk zu denken geben sollte. Denn dort passiert derzeit das Gleiche: Nur das Notwendigste wird in das Wachaubad investiert.