Erstellt am 11. April 2017, 05:00

von Markus Glück

Ohne Einigung droht Super-Gau. Markus Glück über den Hochwasserschutz in Schönbühel-Aggsbach.

Als einer der letzten Orte im Bezirk ist Schönbühel-Aggsbach nicht vor einem etwaigen Donau-Hochwasser geschützt. Zwar sind die Gelder für das 44- Millionen-Euro-Projekt bereits reserviert, der Baustart wird sich aber weiterhin um Monate, wenn nicht sogar Jahre, verzögern.

Grund dafür ist die von der Bezirkshauptmannschaft stattgegebene Beschwerde eines Bürgers gegen das Millionen-Projekt. Ortschef Erich Ringseis waren nach der Entscheidung Wut und Verzweiflung anzusehen. Er sprach davon, dass ein Einzelner die gesamte Bevölkerung in Geiselhaft nimmt.

Der Beschwerdeführer betont zwar immer wieder, dass es ihm nicht um die Verhinderung des Baus, sondern um eine Verbesserung ginge. Der Rest der Bevölkerung hat dafür aber nur wenig Verständnis. Die Sache ist zu wichtig, um den Konflikt nur über die Richterbank auszutragen.

Die Beteiligten müssen an einen Tisch und an einer Lösung arbeiten, sonst droht der Super-GAU einer jahrelangen Verzögerung. Denn die Sicherheit der Bewohner geht gegenüber persönlichen Befindlichkeiten vor.