Erstellt am 21. März 2017, 02:16

von Jutta Streimelweger

Schülerlotsen als rasche Lösung. Jutta Streimelweger über Sicherheit am Schulweg.

Sicherheit ist den Melkern wichtig, vor allem wenn es um Kinder geht. Es gibt aber noch viel zu tun in der Stadt. Die Arbeitsgruppe 6 des Projektes „Stadt Melk hat Zukunft“ hat das erkannt und fordert mehr Zebrastreifen und Ampeln. Bauliche Maßnahmen wie diese umzusetzen, ist allerdings ein langwieriger Prozess: Zuständigkeiten müssen geklärt werden, Verkehrszählungen den Bedarf erheben, Analysen getroffen und die Finanzierung geklärt werden.

Es gibt aber auch Lösungen, die rasch mehr Sicherheit für die Schulkinder bringen – beispielsweise freiwillige Schülerlotsen, wie es die Melker Volkspartei vorschlägt. Sie sollen bereits ab Herbst helfen, den Schulweg zu sichern. Ein Modell, das sich beispielsweise bereits in Ober-Grafendorf bewährt hat. Seit Jahren helfen hier engagierte Gemeindebürger bei Wind und Wetter dabei, dass die Kleinen stark befahrene Straßen sicher queren können und die Schule unbeschadet erreichen. Es gibt keinen Grund, warum dieses Prinzip nicht auch in Melk funktionieren sollte.