Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:03

von Raimund Bauer

Lebenswerk Sportverein. Raimund Bauer über Anton Scheuchelbauer, einer der letzten Idealisten .

„Seki“ Anton Scheuchelbauer feiert seinen 70. Das Urgstein des SV Petzenkirchen prägte gemeinsam mit seiner Frau Anna über 42 Jahre das Geschehen beim derzeitigen 1. Klasse West-Verein. Und das, obwohl der Jubilar selbst nie dem runden Leder in der Kampfmannschaft hinterherjagte.

Vieles hat das Ehepaar über die vier Jahrzehnte miterlebt. Den größten Brocken stemmten Anton und Anna mit der Errichtung der neuen Sportanlage in Petzenkirchen. Innerhalb von 14 Monaten wurde das Projekt realisiert. Die Anlage mutierte zur zweiten Heimat von „Seki“ Scheuchelbauer.

Sechs Mal pro Woche steht der 70-Jährige in der Meisterschaftszeit auf dem Platz und kümmert sich neben den zwei Sportplätzen auch um kleine Reparaturarbeiten. Und dies alles unentgeltlich. Eine Entschädigung in Form von Geld lässt sich mit dem blau-gelben Herz von Anton Scheuchelbauer nicht vereinbaren. Auch das Privatleben der Eheleute hat und richtet sich nach wie vor nach dem Fußballverein aus.

Der Jubilar blickt nun zufrieden zurück. Ein Ende ist erst nach der Zurückzahlung des Kredites in Sicht. Beim Abschied steht jedoch eines fest: Es geht einer der letzten Idealisten. Denn das Lebenswerk ist nicht nur die Anlage, sondern der gesamte Verein SV Petzenkirchen/Bergland.