Erstellt am 30. März 2016, 05:04

von Raimund Bauer

Nächster Erfolg programmiert. Raimund Bauer über den Melker Osterlauf.

550 Teilnehmer, strahlender Sonnenschein und zahlreiche laufsportbegeisterte Zuschauer. So sah das Bild in der Melker Innenstadt beim Laufsportevent der besonderen Art aus: der Melker Osterlauf. Bereits zum 34. Mal jährt sich das Spektakel in der Bezirkshauptstadt. Was macht den Anreiz?

Die insgesamt sechs Bewerbe sind innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Nach gut drei Stunden beginnen die Verantwortlichen des HSV Melk bereits mit den Aufräumarbeiten in der Melker Stadt. Dahingehend auch ein unermüdliches Organisationsteam rund um Osterlauf-Gründungsvater Hans Plasch sowie Sektionsleiter Herbert Sandwieser.

Unter dieser Leitung hat sich der HSV Melk zu einer Topadresse entwickelt. Was passiert, wenn kein starker Verein dahinter steht, war zuletzt in Amstetten sichtbar. Der Stadtlauf verschwindet in die Versenkung, da sich kein Klub letztlich um die Ausführung intensiv genug kümmert.

Dieses Schicksal droht dem Osterlauf keinesfalls. Die Gruppe um Herbert Sandwieser ist klein aber fein. Bei einem Ausfall des Laufevents würde ein wichtiger Bestandteil am Ostermontag in Melk fehlen. Doch die Rückkehr zahlreicher Athleten zeugt, dass der Osterlauf auch bei der nächstjährigen 35. Auflage wieder ein voller Erfolg werden wird.