Erstellt am 14. Juni 2016, 05:00

von Raimund Bauer

Noch einmal gut gegangen. Raimund Bauer über den Klassenerhalt der SU Bischofstetten.

In der 1. Klasse West/Mitte zeigte sich Bischofstetten-Trainer Günter Kastenhofer erleichtert. Sein Team bleibt mit 26 Zählern und dem elften Tabellenrang in der Liga. Nicht gerade berauschend, aber für das Minimalziel Klassenerhalt hat es gerade noch gereicht.

Warum dieses Seuchenjahr? Zum einen schlugen die Legionäre nicht wie gehofft ein. Bei einem kleinen Budget muss jeder Neuzugang perfekt passen. Zudem gingen Leistungsträger, wie Raphael Petz, vor der Saison. Weiters war das Abstiegsgespenst ständig präsent und ein befreites Aufspielen nicht möglich. Trainer Günter Kastenhofer haderte vor allem mit dem Verletzungspech. Zuletzt traf es Stammkeeper Dejan Miljatovic. Der verlässliche Schlussmann fiel zum Saisonende aus. Dennoch ging es noch einmal, zwar mit einem blauen Auge, gut. Wie es in der nächsten Saison aussieht?

Mit Sicherheit ist der Coach bereits auf Ausschau nach gezielten Verstärkungen. Große Sprünge sind aufgrund des geringen Budgets aber nicht möglich. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Bischofstetten auch zur neuen Saison, bis zum Saisonende um den Klassenerhalt kämpfen muss. Da kommt ihnen aber eines dennoch zugute: die Erfahrung im Abstiegsthriller.