Erstellt am 18. Juli 2017, 05:00

von Raimund Bauer

Nur Glaube allein reicht nicht. Raimund Bauer über das Melker Husarenstück am Transfermarkt.

Nur dank des 3:0-Sieges der SKN St. Pölten Juniors in der Relegation gegen Mattersburg Amateure verblieben die Melker in der 2. Landesliga West. Bereits sportlich mit einem blauen Auge davongekommen, stießen einigen Anhängern die zahlreichen Spielerabgänge— gleich zehn an der Zahl — sauer auf. Doch die Sportlichen Verantwortlichen stellten sich der Herausforderung und haben zumindest die Quantität der Abgänge kompensiert.

Gleich zehn neue Spieler werden in der kommenden Saison die Dress der Melker Löwen überziehen. Auf den ersten Blick ist Sektionsleiter Alfred Konrad und Trainer Ronald Kraaibeek zu gratulieren.

Trotz der schwierigen Umstände nach der abgelaufenen Saison mit Abgängen und anonymen Fanprotesten besitzen die Zugänge zumindest auf dem Papier die Landesligareife. Sektionsleiter Alfred Konrad ist sogar überzeugt, eine bessere Mannschaft zusammengestellt zu haben als in der Vorsaison. Die Aufgabe für das Trainerteam rund um Kraaibeek lautet, die neuen Spieler mit den bereits vorhandenen Akteuren als Mannschaft zu formen.

Denn ob das Melker Team letztlich die fußballerische Qualität besitzt, sich in der 2. Landesliga zu etablieren, zeigt sich erst bei den ersten gemeinsamen Auftritten. Alleine der positive Glaube wird da nicht reichen.