Erstellt am 16. Mai 2017, 03:53

von Raimund Bauer

Gefahr eines Fahrstuhlteams. Raimund Bauer über den Titel des SV Waldhausen.

Zwar ist es rechnerisch noch nicht durch, doch aufgrund der Niederlage des SV Yspertal ist der SV Waldhausen nur noch theoretisch von der Tabellenspitze zu stoßen. Bei vier ausstehenden Runden in der 2. Klasse Yspertal beträgt der Vorsprung zwölf Zähler. Noch dazu hat die Raab-Elf das bessere Torverhältnis - sozusagen ein zusätzlicher Punkt.

Somit ist den Waldhausener zum Titelgewinn zu gratulieren. Der größte Trumpf beim designierten Meister war in diesem Jahr die stabile Defensive. Lediglich 17 Gegentreffer fingen sich die Mannen rund um Keeper Sebastian Aigner ein. So trifft ein altes Sprichwort zu: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft. Das Wichtigste dabei: Alle Spieler in der Waldhausen-Elf haben auch Waldhausner Wurzeln. Eine wichtige Vorgabe, den die Vereinsleitung seit Jahren ausgibt.

Hier könnte ein Problem sein. Zwar sicherte sich Waldhausen überlegen den Titel in der 2. Klasse Yspertal, doch der Qualitätsunterschied zur 1. Klasse West ist enorm. Einmal gelang Waldhausen zwar der Klassenerhalt, doch ohne Verstärkungen ist die Gefahr groß, als Fahrstuhlmannschaft zu enden, und die 1. Klasse West als Tourist mitzuerleben, der gerne gesehen wird, da er Punkte lässt.