Erstellt am 10. Mai 2016, 04:04

von Raimund Bauer

Tritt in große Fußstapfen. Raimund Bauer über Martin Parb als neuen Trainer beim ASK Ybbs.

Die Katze ist aus dem Sack. Schon seit Wochen kursierte der Name Martin Parb als möglicher Nachfolger des Trainerduos Jürgen Brandstetter und Harald Holzer beim ASK Ybbs. 

Der designierte Meister der Gebietsliga West befand sich seit Winter auf Trainersuche, nachdem das derzeitige Gespann seinen Rücktritt für Sommer bekannt gab. Mit Martin Parb soll nun der neue Fachmann gefunden sein.

Im Bezirk Melk ist der 49-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. Parb war für eine Saison Trainer beim damaligen 2. Landesligisten USC Mank und hielt mit der Truppe die Klasse. In Mank stand, wie jetzt in Ybbs, eines im Vordergrund: Setzen auf den eigenen Nachwuchs und eigene Spieler.

Zuletzt fungierte der Neo-Coach bei Herzogenburg und Haitzendorf und führte Letztere sogar zum Meistertitel in der 2. Landesliga West. Das war auch für die Ybbser ausschlaggebend. Die Erfahrung in der 2. Landesliga. Parb kennt die Liga so gut, wie seine eigene Westentasche.

Die Fußstapfen, die Jürgen Brandstetter und Harald Holzer bei den Donaustädtern hinterlassen, sind groß. Doch wenn einer diese füllen kann, dann Neo-Coach Martin Parb. Alleine durch seine jahrelange Erfahrung und den schon oft bewiesenen Erfolg steht die Bindung unter einem guten Stern.