Erstellt am 24. November 2015, 09:55

von Elisabeth Schuster

Wenn Helfer Hilfe brauchen. Elisabeth Schuster über den Einsatz von Freiwilligen.

Zeit ist eines der wertvollsten Güter, die wir besitzen. Wenn sie einmal verstrichen ist, kommt sie nicht wieder. Warum also Freizeit für fremde Menschen einsetzen? Für Menschen, die wir nicht kennen. Die wir nur einmal in unserem Leben sehen werden. Neben dem stressigen Alltag, den vielen Verpflichtungen und Terminen. Wieso sollen wir gerade unsere Zeit an Flüchtlinge spenden?

Nun ja. Da wäre zum einen dieses unbeschreibliche Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Das ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen. Die Dankbarkeit der Flüchtlinge. Zu wissen, man hat denen beigestanden, die es so dringend nötig haben. Zum anderen wird die Flüchtlingssituation nicht leichter, wenn ständig nur darüber geredet wird. Selbst anpacken, auch wenn es nur ein paar Stunden sind, kann die Situation schon verbessern.

Ein weiterer Grund ist, Organisationen wie das Rote Kreuz, Caritas oder Team Österreich zu unterstützen. Denn ein Ende des Zustroms ist nicht in Sicht. Hilfe brauchen daher nicht nur die vielen Flüchtlinge, sondern auch die Hilfsorganisationen.