Erstellt am 08. Dezember 2015, 17:44

von Armin Grasberger

Zuhause ist, wo das Herz ist. Armin Grasberger über den Wechsel von Tobias Brankl zurück nach Maria Taferl.

Home is, where the heart is. Zuhause ist, wo das Herz ist. Ein geflügeltes Wort, dessen Richtigkeit wohl all jene besonders bestätigen können, die jemals unter Heimweh gelitten haben. Ein vertrautes Umfeld tut der Seele einfach gut. Ein sicherer Hafen, in den man sich zurückziehen kann, wenn der Seegang zu rau ist. Zuhause fühlt man sich wohl.

Und wenn man sich wohlfühlt, kann man als Sportler auch die besten Leistungen abrufen, zu denen man fähig ist. Dem Seelenheil zuliebe nehmen viele Athletinnen und Athleten dabei immer wieder einen sportlichen Abstieg in Kauf. So wie beispielsweise jüngst Tobias Brankl.

Der Defensivakteur kehrt dem SC Wieselburg nach nur einem Jahr wieder den Rücken. Den Entschluss fasste der Youngster aber nicht aufgrund fehlender Einsatzzeiten oder sportlich schlechter Perspektiven. Brankl war im System von Coach Christian Maurer, sofern einsatzbereit, eigentlich immer gesetzt. Nein, Brankl zieht es aus persönlichen Gründen nach Maria Taferl zurück.

Und diese Entscheidung ist, aus menschlicher Sicht, auch absolut nachvollziehbar. Vielleicht werden einige meinen, Brankl mache es sich leicht, ihm fehle der Biss. Die Wahrheit ist allerdings: Es gibt im Leben wichtigere Dinge als Fußball. Zwar nicht viele, aber doch.