Erstellt am 07. Mai 2016, 05:04

von Friedrich Reiner

Lernen mit Feuerwehr. Die Feuerwehren Weiten und Seiterndorf unterrichteten Volksschüler über den richtigen Brand- und Katastrophenschutz.

Weitener Volksschulkinder bei der Feuerwehr: Michael Gierer (v. l.), Markus Fletzberger, Paul Fakhouri und Moritz Mussmann.  |  NOEN, Reiner
Zuerst kam die Theorie durch den Sachunterricht in der Schule, dann folgte die Praxis: Die Schüler der dritten und vierten Schulstufen der Volksschule besuchten die Feuerwehr Weiten in ihrem Domizil. Dort vermittelten ihnen die Freiwilligen aus Weiten und Seiterndorf wichtige Grundlagen aus dem Tätigkeitsbereich der Wehr.

Der „praktische Teil“ im Feuerwehrhaus gestaltete sich abwechslungsreich. Vorerst wurden die Kinder und die Pädagoginnen Michaela Haberleitner und Elisabeth Kernstock mit Einsatzfahrzeugen von der Volksschule abgeholt – und später auch retour gebracht.

Sie wurden im Saal des Feuerwehrhauses begrüßt, einige Bilder vom Dienst der Feuerwehrjugend und ein Imagefilm gezeigt. Dann ging es gruppenweise zu den verschiedenen aufgebauten Stationen: Vorstellung der Feuerwehren – Führung durch das Feuerwehrhaus – Vorführung von Ausrüstungsgegenständen (Schläuche, Strahlrohre, Kübelspritze, hydraulisches Berge- und Rettungsgerät, Atemschutz u. a.) – Rettungs-, Lösch- und Spritzübung – Brandrauch (Brandmelder im Haus).

Den Abschluss bildete die Übergabe der Brandschutzausweise. Den Kindern wurde bescheinigt, nötige Kenntnisse für die Alarmierung und weitere Tätigkeiten erlangt zu haben.

Informationen:

Die Aktion Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr unterrichtet alle Volksschüler der 3. und 4. Klassen über „Brand- und Katastrophenschutz“.