Erstellt am 25. Februar 2016, 05:04

von Claudia Christ

Linzer Straße im Navi-Niemandsland. Nach einer Straßenumbenennung im Grenzgebiet der Gemeinden Ybbs und Bergland fühlen sich Anrainer im Niemandsland.

Heinz Stix hat seit vier Jahren auch seine alte Hausnummer am Gartenzaun befestigt. »Um besser gefunden zu werden.«  |  NOEN, Christ
Seit einer Straßenumbenennung vor vier Jahren wohnt Heinz Stix nun in der Linzer Straße 6 und nicht mehr in Neusarling 112. „Von da an gibt es Probleme bei Paketzustellungen und viele Besucher finden einfach mein Haus nicht“, ärgert sich der Ybbser.

Für Navis und Google völlig unbekannt

Der Grund: Die Linzerstraße gibt es laut Navi offiziell als Straßenbezeichnung nicht. Und auch bei Google und Co ist der über einen Kilometer lange Straßenabschnitt – von Berging bis zum Bahnhof Ybbs – völlig unbekannt. Die Anrainer fordern seit Jahren zumindest ein Schild mit der aktuellen Straßenbezeichnung. „Dieses liegt bereits fix und fertig beim Ybbser Bauhof“, weiß Stix.

Warum aber wird es nicht montiert? „Das liegt daran, dass wir als Gemeinde rechtlich nicht befugt sind, das zu tun“, erklärt Bauhofleiter Wolfgang Anzenberger. Denn das Wohnhaus von Heinz Stix liegt wie neun andere Wohnhäuser im Gemeindegebiet von Ybbs, der Gehsteig vor den Häusern gehört aber zum Gemeindegebiet von Bergland.

"Voraussetzung sind zwei Gemeinderatsbeschlüsse"

Amtsleiter Karl Pabst von der Gemeinde Bergland ist die Sachlage bereits bekannt. Er begründet: „Wir haben in unserer Gemeinde keine Straßennamen, sondern nur Ortsbezeichnungen mit Hausnummern. Deshalb können wir die Linzer Straße nicht als solche im Register verorten.“ Die Ybbser Gemeinde könne aber ruhig das Schild aufstellen, auch eine Verlegung der Gemeindegrenze wäre für Pabst vorstellbar: „Voraussetzung sind natürlich zwei Gemeinderatsbeschlüsse.“

„Wir betreuen diesen Abschnitt schon in puncto Beleuchtung und Gehsteigräumung mit, natürlich wäre es sinnvoller, wenn der Gehsteig auch zum Ybbser Gemeindegebiet gehört“, so Anzenberger. Er möchte eine Lösung anstreben und die Angelegenheit in zwei Wochen bei der Gemeinderatssitzung zur Sprache bringen. Bei so viel Einsicht und „Good will“ beider Gemeinden könnte schon bald ein Straßenschild die Linzer Straße zieren.

Ob Paketdienst bzw. Besucher künftig leichter den Weg zum Haus von Heinz Stix finden, hängt sicherlich auch davon ab, wann die „neuen“ Daten von Google und Co übernommen werden.