Erstellt am 16. April 2016, 00:54

von Michael Unger

Melker FF-Neubau vergeben. Raiffeisen Leasing erhielt den Auftrag zur Errichtung des neuen Feuerwehrhauses bis September 2017 für 4.375.000 Euro.

Ausschnitt aus den Plänen zum Neubau des Feuerwehrhauses. Bis September 2017 soll das 4,4-Millionen-Projekt fertig sein.  |  NOEN, Baustudio Höfler

Nach vielen Hürden war es vergangenen Donnerstag endlich so weit: Der Melker Gemeinderat vergab einstimmig den Auftrag für die Errichtung des neuen Feuerwehrhauses.

Franz Wolfbeißer von der Wirtschaftstreuhand-Kanzlei RPW informierte über den Ablauf des Vergabeverfahrens, das seine Kanzlei für die Stadt abwickelte. Im Juli 2015 wurde das Projekt österreichweit ausgeschrieben. Dabei gab es ursprünglich acht Interessenten, von denen letztlich drei Teilnahmeanträge einbrachten: Raiffeisen Leasing, die Hypo NÖ und Unicredit.

Bis zur Angebotsfrist am 7. März langten aber nur Angebote von Raiffeisen und Hypo ein. Diese wurden nach einer Verhandlung mit der Stadt noch einmal „nachgebessert“ und dann von der Jury der Stadt nach einem Punktesystem bewertet. Dabei erhielt das Raiffeisen-Angebot 93,30 (von 100) Punkten, die Hypo NÖ 77,95.

x  |  NOEN, Baustudio Höfler

Entsprechend lautete auch der Vorschlag der Jury an den Gemeinderat, Raiffeisen Leasing als Bestbieter den Auftrag zu erteilen. Die Gesamtinvestitionskosten betragen dabei 4.375.000 Euro. Die Stadt least das Gebäude für 25 Jahre gegen eine jährliche Leasingrate von 153.000 Euro und übernimmt es danach zu einem Restkaufpreis von 334.000 Euro. Fertiggestellt werden soll es bis Ende September 2017. Man rechnet mit einer Förderung des Landes in Höhe von 1,4 Millionen Euro.