Erstellt am 20. Mai 2016, 04:04

von NÖN Redaktion

Musical "love@music" im Rahmen des Viertelfrestivals. Im Rahmen des Viertelfestivals NÖ führen die Dunkelsteiner Blasmusik und der Chor Cantus in Silva ab 5. Juni "love@music" auf. Der Stoff hat Parallelen zum Dunkelsteinerwald.

Das Musical »love@music« erzählt die Geschichte zweier streitender Vereine in einer kleinen Landgemeinde: Sabine Wieländer (h. v. l.), Robert Messerer, Elisabeth Gleiss; Michaela Exenberger (v. v. l.), Birgit Humpelstetter, Johannes Gundacker und Christina Gloimüller.  |  NOEN, Barbara Moser

Die Idylle einer kleinen Landgemeinde wird in regelmäßigen Abständen durch die Streitereien zweier sich rivalisierender Vereine gestört.

Auch wenn sich nur mehr die Dorfältesten an den Auslöser dieses jahrzehntelangen Konflikts erinnern können, der Disput wird von einer Generation an die nächste vererbt. Bis sich plötzlich zwei Teenager aus den beiden verfeindeten Lagern ineinander verlieben.

Aus diesem Stoff hat der Komponist Luc Rodemacher das Stück „love@music“ kreiert. Ab 5. Juni wird es von der Dunkelsteiner Blasmusik und dem Chor Cantus in Silva in Kochholz aufgeführt. Die 45 Musiker der Blasmusik kommen mittlerweile aus drei verschiedenen Bezirken.

Bei der Stückauswahl entdeckten sie „beinahe autobiografische“ Parallelen mit ihrer Heimatgemeinde Dunkelsteinerwald. 45 Jahre nach der Zusammenlegung gebe es „immer noch das berühmte Kirchturmdenken“.

Zaubern eine urbane Muscial-Performance

„Jeder Ort hat seine eigene Pfarre, jeder Ort hat seine eigenen Vereine. Es gibt sogar noch immer drei Gemeindeämter. Und natürlich auch drei Musikkapellen und Kirchenchöre“, so die Veranstalter.

Für das Viertelsfestival NÖ 2016 adaptierten sie das Musical und versuchen damit der Bevölkerung den sprichwörtlichen Spiegel vor die Nase zu halten.

In fast regelmäßigen Abständen von rund fünf Jahren finden sich die Musiker und Sänger und zaubern eine überaus urbane Musical-Performance in den urigen Zenz-Stadl in Kochholz.

Premiere ist am Sonntag, 5. Juni, ab 18.30 Uhr. Weitere Termine gibt es am Wochenende von 10. bis 12. Juni (Freitag und Samstag 20.30 Uhr, Sonntag 18.30 Uhr). Karten kosten 9 Euro, für Kinder bis 14 Jahre 4 Euro (unter sechs Jahren gratis). Erhältlich sind sie im Vorverkauf bei der Raika Gansbach.