Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:03

von Anna Faltner

Neuer ÖBB-Fahrplan verärgert Pendler. Mit Start des neuen Plans letzten Montag hagelt es Beschwerden von Pendlern aus Krummnußbaum und Säusenstein.

Seit vergangenen Montag gingen zahlreiche Beschwerden über den neuen Fahrplan ein. Zwischen 6.38 Uhr und 9.25 Uhr müssen die Pendler aus Krummnußbaum wieder aufs Auto zurückgreifen.  |  NOEN, Faltner
Die Freude war groß, als bekannt wurde, dass bald wieder Züge in Krummnußbaum stehen bleiben würden. Am vergangenen Montag trat der neue ÖBB-Fahrplan in Kraft und bringt zahlreiche Beschwerden mit sich.

In Krummnußbaum bleiben nun zwar wieder Züge stehen, jedoch nicht zu den Hauptzeiten. Vormittags zwischen 6.38 Uhr und 9.25 Uhr gibt es zum Beispiel keine Verbindungen Richtung St. Pölten. „Der neue Plan bringt mir nichts. Weil in der Früh kein Zug fährt, muss ich sowieso mit dem Auto nach Pöchlarn fahren“, erzählt ein Krummnußbaumer.

"Züge teilweise komplett überfüllt"

Vizebürgermeisterin Andrea Eichinger bestätigt das Dilemma: „Schon am Montag kamen die ersten Beschwerden. Teilweise fahren Züge mit nur einem Waggon, die sind dann natürlich komplett überfüllt. Ich habe das sofort weitergeleitet, aber seitens der ÖBB gab es noch keine Rückmeldungen.“

Noch schlimmer betroffen vom neuen Fahrplan sind die Pendler aus Säusenstein. Lediglich drei Züge bleiben am frühen Morgen für beide Richtungen stehen. Eine Lücke von 6.34 Uhr bis 11.06 Uhr bereitet große Probleme. Danach fahren Busse im Stundentakt nach Ybbs. Von dort aus können die Pendler in schnelle Züge umsteigen.

„Ich bin absolut nicht zufrieden. Aber für dieses Jahr wird sich am Fahrplan wohl leider nichts mehr ändern. Hoffentlich erreichen wir nächstes Jahr diesbezüglich mehr“, so Andrea Eichinger.