Erstellt am 23. Oktober 2015, 14:01

„Odyssee“ bei den Sommerspielen Melk 2016. Beim Herbstempfang der Wachau Kultur Melk gewährte der Veranstalter, der für die vier Marken Sommerspiele Melk, Internationale Barocktage Stift Melk, Tischlerei Kulturwerkstatt Melk und Wachau in Echtzeit verantwortlich zeichnet, Einblicke in die kommende Saison.

Freuen sich auf die »Odyssee«: Künstlerischer Leiter Alexander Hauer und Matthias Bauer, Musikalischer Leiter und Regisseur der Musikrevue Sommerspiele Melk.  |  NOEN, Daniela Matejschek

Die Tischlerei, kultureller Nahversorger und liebevoll „zweites Wohnzimmer“ genannt, konnte in dieser Saison knapp 6.000 Besucher begeistern. Für die Frühjahr/Sommer-Saison sind u.a. Palfrader & Scheuba, Herbert Prohaska mit Band und Alexander Kristan geplant.

Die Internationalen Barocktage Stift Melk verführen zu Pfingsten 2016 in eine Welt der Illusion und Wirklichkeit  und warten auch heuer wieder mit großartigem Musikgenuss auf.

Wachau in Echtzeit, das Kulturprogramm von Ursula Strauß, beginnt bereits am 30. Oktober und ist schon jetzt zu 92 Prozent ausgebucht. Für ausgewählte Veranstaltungen gibt es jedoch noch Karten. Wer sich also z.B. für die Uraufführung von „Szenenwechsel“ mit Ali Jagsch & Doris Hindinger oder „Man kann nicht alles wissen“ – ein Wienerlied-Konzert mit Dinner auf einem Donau-Schiff interessiert, sollte schnell sein.

Zu guter Letzt wurde das mit Spannung erwartete Programm der Sommerspiele Melk 2016 bekannt gegeben: Die Besucher dürfen sich im kommenden Jahr auf den Klassiker „Odyssee“ freuen. "Wir wollen uns und unsere Gäste berühren und greifen Themen auf, die die Welt uns zeigt“, so Alexander Hauer, Künstlerischer Leiter der Sommerspiele Melk. Für die Musik verantwortlich zeichnen wird Boris Fiala, freischaffender Musiker, Komponist und Gründungsmitglied der Band „Mondscheiner“.

Details zum Programm in der nächsten Printausgabe der Melker NÖN!