Erstellt am 15. April 2016, 15:34

von Presseaussendung

"Odyssee" bei den Sommerspielen. Mit der „Odyssee“ kommt bei den Sommerspielen Melk eine Geschichte auf die Bühne, die seit fast 3000 Jahren fasziniert.

 |  NOEN, Daniela Matejschek
Sie erzählt von überstandenen Kriegen, der Heimat und Zuflucht-Suche und zugleich von großen, lustvollen Abenteuern. Als Darsteller des Odysseus konnte Nicki von Tempelhoff gewonnen werden, Penelope gibt Publikumsliebling Doris Schretzmayer.

Der gefesselte Held und verlockende Sirenen

Der gefesselte Held Odysseus umgeben von den lustvoll-singenden Sirenen wurde zur Vorlage für das Plakatsujet der Sommerspiele Melk (siehe Foto). In der Gestaltung orientierte man sich dabei an der Konzentration eines Gottfried Helnwein, in Aufbau und Lichtgebung an der Kunst des frühbarocken Malers Caravaggio. „Dadurch, dass wir die Verknüpfung des Profanen mit dem Sakralen eingegangen sind, erinnert das Bild durchaus an Heiligendarstellungen. Dies findet sich – wie bei Märtyrerdarstellungen - auch im Gesicht von Odysseus wieder: im Ausdruck ist neben dem bewusst gewählten Aushalten einer Ausnahmesituation beim zweiten Blick auch die lustvolle Verzückung zu erkennen“, erklärt der künstlerische Leiter Alexander Hauer.