Pöchlarn

Erstellt am 23. August 2016, 05:32

von Leopold Rank und Claudia Christ

„Bad soll bleiben“. Protest: Gerüchte, dass das Stadtbad gesperrt werden soll, widerlegt die Gemeinde. Bürgerinitiative sammelte 1.000 Unterschriften.

Nach den Gerüchten, dass das Freibad Pöchlarn wegen zu hoher Investitionen gesperrt werden soll, sammelten innerhalb einem Monat eine Bürgerinitiative von Badbesuchern über 1000 Unterschriften gegen die Badsperre. Besonders eifrig sammelten die vier Jugendlichen Burschen Dominik (v.l.), Sebastian, Eldin, und Timi, dahinter Beatrix Wagner (v.l.), Christa Hofbauer, Lena und Michaela Glashüttner, Konrad Qare.  |  NÖN, Rank

Die Gerüchteküche in Pöchlarn kochte: Das Stadtbad soll zugesperrt werden, hieß es. „Das Bad ist am Ende, derzeit werden nur Löcher gestopft“, bringt es VP-Vizebürgermeister Markus Mandic auf den Punkt und widerlegt gleich die Gerüchte, dass das Bad geschlossen, der Grund verkauft werden soll und ein neues Bad auf einem anderen Standort errichtet wird.

„Das ist Blödsinn. Derzeit überlegen wir in alle Richtungen und loten alle Möglichkeiten aus, um das Bad zu erhalten.“

Nicht auf ihr „kleines Paradies“ verzichten will auf jeden Fall die neu gegründete Bürgerinitiative. Insgesamt 1.000 Unterschriften von Badegästen wurden im Zeitraum von 9. Juli bis 15. August für den Erhalt des Stadtbades gesammelt.

Mehr lesen Sie in Ihrer aktuellen Melker NÖN.