Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:02

Bauprojekte der Stadt Melk geehrt. NÖ-Landtag zeichnete neu gestalteten Hauptplatz und Flusspromenade aus.

Unter den Gewinnern »Vorbildliche Bauten in Niederösterreich« befinden sich auch Projekte der Stadt Melk: Der Hauptplatz der Melker Innenstadt wurde neu gestaltet und umgebaut.  |  NOEN, Stadt Melk/Gleiß

Vergangenen Dienstag verlieh Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka den ältesten Baupreis für „Vorbildliche Bauten in Niederösterreich“ im Landesmuseum St. Pölten.

Unter den Gewinnern finden sich auch Projekte der Stadt Melk: Der Hauptplatz der Melker Innenstadt wurde neu gestaltet und umgebaut. Neben dem Hochwasserschutz an der Flusspromenade überzeugte die Jury auch die neu errichtete Aussichtsplattform am Fuße des Melker Stiftes. Die Kriterien – Gestaltung, Funktionalität und Konstruktion – sind so in den Bauprojekten vollends erfüllt worden.

49 Einreichungen für Auszeichnungen

„Teamwork und gemeinsames Bemühen aller hat sich bezahlt gemacht“, freut sich Bürgermeister Thomas Widrich, „Ein Stück dieser Auszeichnung gebührt jedem einzelnen der am Projekt beteiligten Mitarbeiter. Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann und ich haben diesen Preis stellvertretend für alle entgegengenommen.“

Der Wettbewerb „Verleihung von Anerkennungen für Vorbildliche Bauten“ findet aufgrund eines Beschlusses der Niederösterreichischen Landesregierung seit dem Jahre 1955 statt.

Nach einer jährlichen Ausschreibung können bauliche Anlagen jeder Art wie Neu- oder größere Zu- und Umbauten von den Architekten und Baumeistern Niederösterreichs eingereicht werden. Von insgesamt 49 Bewerbungen wurden neun Projekte geehrt.


Planung & Kosten

Im Zuge des Hochwasserschutzes wurden der Hauptplatz und die Flusspromenade umgebaut. Geplant wurde das Projekt von Architekt Karl Langer. Die Kosten belaufen sich auf 14,5 Millionen Euro, wobei die Stadt Melk etwa 4,1 Millionen finanziert.