Erstellt am 07. Juni 2016, 03:05

von Anna Faltner

Rotaryclub feierte sein 10-jähriges Bestehen. Rund 150 Gäste und Mitglieder kamen am Samstag zur zehnjährigen Jubiläumsfeier des Rotaryclubs ins Stift Melk.

Bei der Jubiläumsfeier des Rotary Club Melk im Gartenpavillion des Stiftes Melk: Herbert Schedlmayer (v.l.), Gabriele Barbieri, Norbert Steiner, Martina Fürst, Präsident Andreas Köninger, Alfred Wutz und der zweite Landtagspräsident Gerhard Karner.  |  NOEN, Leopold Rank

Der Rotaryclub Melk feierte am Samstag sein 10-jähriges Jubiläum. Rund 150 Gäste kamen zur Charterfeier ins Stift Melk. Im Fokus standen die letzten zehn Jahre und gemeinsame Erlebnisse.

Zu Beginn ließ Präsident Andreas Köninger die vergangenen Jahre Revue passieren. Zentrale Punkte waren Integrationsprojekte, die Unterstützung von Jugendlichen und Familien, der rotarische Jugendaustausch sowie zahlreiche Hilfsprojekte.

Das Jahrhunderthochwasser 2013 ging auch am Rotaryclub nicht spurlos vorbei. „Gemeinsam mit anderen Clubs konnten wir 50.000 Euro aufstellen. Diese haben wir an die Hochwassergemeinden rund um Melk vergeben“, berichtet Past-Präsident Edmund Lobinger.

Der gemeinnützige Verein legt auch besonders viel Wert auf die Arbeit mit Jugendlichen. Ein Schwerpunkt ist der rotarische Jugendaustausch, an dem sich der Club seit seinem Bestehen beteiligt.

Jugendliche (bisher aus den USA, Kanada, Brasilien, Neuseeland und Australien) leben dabei ein Schuljahr bei Gastfamilien im Raum Melk. Das dient vor allem dazu, neue Kulturen kennenzulernen. Ein weiteres Projekt wird derzeit vorbereitet: die Stiftung eines Preises für herausragende Leistungen von Jugendlichen.

Werk „Rotationen“ für Rotaryclub komponiert

Ein besonderes Highlight der Feier war die Live-Aufführung eines Klaviertrios mit Geige und Cello. „Anlässlich der Gründung 2006 komponierte Rolf Wehmeier das kammermusikalische Stück ‚Rotationen‘ für den Club“, berichtet Präsident Andreas Köninger. Das Aufleben des Werkes begeisterte die 39 Mitglieder des Rotaryclubs Melk.

In den zehn Jahren standen auch zehn Präsidenten an der Spitze. Der jährliche Wechsel ist im Club vorgesehen. „Es ist eine jährliche Rochade. Ich bin bis 30. Juni 2016 im Amt“, erklärt Köninger. Dann wird Gabriela Jungblut seine Nachfolgerin. „Wir legen Wert darauf, dass das Amt des Präsidenten abwechselnd mit Frauen und Männern besetzt ist“, betont Past-Präsident Edmund Lobinger.