Erstellt am 19. Dezember 2015, 13:07

von Alex Erber

Serien-Unfälle legen A1 lahm. Schlechte Sicht, Tempo zu hoch: Sechs Auffahrunfälle sorgten für insgesamt sieben Verletzte.

 |  NOEN, Freiwillige Feuerwehr St. Pölten - Stadt/ Maximilian Korten

Extrem schlechte Sicht durch dichten Nebel ist am Samstag-Vormittag vielen Autofahrern zum Verhängnis geworden. Auf der Westautobahn zwischen Loosdorf und St. Pölten-Süd gab es nicht weniger als sechs Auffahrunfälle.
 

An einer einzigen Karambolage waren gleich zehn Fahrzeuge beteiligt, die die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stadt bergen mussten. Weitere zehn Autos wurden auf den Pannenstreifen befördert.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig, da die Fahrzeuge zum Teil verkeilt waren. Ein Auto hing über die Leitschiene.

Wie die Feuerwehr mitteilt, werden die Aufräumarbeiten noch am Nachmittag andauern.

Die Unfall-Serie hat sieben Verletzte gefordert. Schwerverletzte gab es zum Glück nicht zu beklagen.