Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:02

von Elisabeth Schuster

„Sind trotz allem Freunde geblieben“. Am Samstag feierten Feuerwehren, Sponsoren, Helfer ein großes Dankesfest in der Veranstaltungshalle in Bischofstetten.

 |  NOEN, Johannes Scherndl

Wenn die Feuerwehr im Abschnitt Mank zu einem Fest einlädt, dann ist ein Besucheransturm garantiert.

So auch am Samstag beim großen Dankesfest in Bischofstetten. 750 Feuerwehrleute, freiwillige Helfer, Sponsoren, Grundbesitzer und viele mehr waren gekommen, um den 65. NÖ-Landesfeuerwehrleistungsbewerb Anfang Juli in Mank noch einmal Revue passieren zu lassen.

Highlights an diesem Abend gab es viele. Darunter waren beispielsweise die Akrobaten des „Showexpress“. Auch mit lobenden Worten wurde nicht gespart: „Wir, die 13 Feuerwehren, sind trotz allem Freunde geblieben und haben uns nicht zerstritten“, sagte Manker Abschnittskommandant Roman Thennemayer.

20.000 freiwillige Arbeitsstunden

Begonnen hat alles im Jahr 2012 mit dem Ansuchen um den Austragungsort. Viele Gespräche und noch mehr Arbeitsstunden folgten. Alleine von 20. Juni bis 7. Juli waren es 20.000 freiwillige Arbeitsstunden. Über diese wurden übrigens genau Buch geführt. Nach den letzten Abrechnungen wird das einen Stundensatz von etwa 5,50 Euro ergeben.

Das Geld teilt das Abschnittskommando nach einem vorher vereinbarten Schlüssel für die geleisteten Stunden pro Feuerwehr auf. Blickt man auf das erste Juliwochenende zurück, blieb vor allem ein Spruch in Erinnerung: „Roman Thennemayer wird nach dem Bewerb ins Exil – in den Weinkeller – gehen“, sagte Landesrat Stephan Pernkopf. Dem ging ÖVP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner am Samstag auf den Grund. Doch die Antwort war für viele wenig überraschend: „Ich hatte keine Zeit für den Weinkeller“, lachte Thennemayer.

Für Totenstille in der vollen Veranstaltungshalle sorgte zum Schluss Landesbewerbsleiter Anton Weiss: „Ich darf nun verkünden, Mank hat sich für den Landesfeuerwehrleistungsbewerb 2021 beworben.“ Überraschte Gesichter waren die Folge. „Nein, war nur ein Scherz“, lachte Weiss.


Zitierit 

„Ich ziehe meinen Hut vor euch“

„Der Bewerb war die größte Veranstaltung in der Geschichte von Mank.“
Martin Leonhardsberger, Manker Bürgermeister

„Ich ziehe meinen Hut vor euch.“
Gerhard Karner, ÖVP-Landesgeschäftsführer

„Es ist ein Vielfaches zurückgekommen, als das, was wir Gemeinden investiert haben.“
Reinhard Hager, Bischofstettens Bürgermeister