Erstellt am 22. September 2015, 07:52

von Walter Fahrnberger

Springt Neuda in die Bresche?. Gemeinderat wird am Mittwoch entscheiden, ob Halle im Aigner-Business-Park zum Transitlager für 300 Flüchtlinge wird.

Diese Halle in Golling könnte bald zum Transitlager für Flüchtlinge werden.  |  NOEN, Foto: privat

Nachdem der Flüchtlingsstrom über den Osten Österreichs wieder zugenommen hat, werden nach wie vor Transitlager gebraucht. Nach der Absage von Persenbeug sind vor allem entlang der Westbahn Richtung Westen Unterkünfte nötig.

Diese könnten nun im Aigner-Business-Park in Neuda (Gemeinde Golling) gefunden worden sein. „Für die Versorgung der Flüchtlinge würde das unsere Arbeit erleichtern“, erklärt Hannes Haberfellner vom Roten Kreuz. 300 wären vorübergehend in diesem Transitlager geplant.

Am Mittwoch wird Bürgermeisterin Gabriele Kaufmann mit allen Vertretern des Gemeinderats eine Entscheidung treffen. Wie die Bürger informiert werden, war am Montagnachmittag noch nicht entschieden. „Wir hatten schon ein Informations-Schreiben herausgegeben, weil das Quartier auch schon in der Vorwoche ein Thema war.“ Letztlich kann aber die Gemeinde die Entscheidung darüber treffen. „Die Gemeinden sind unsere Partner. Wir werden nie ohne deren Einverständnis agieren“, betonte Haberfellner einmal mehr.