Erstellt am 12. April 2016, 05:04

von Jürgen Scheuchelbauer

Steuergutschrift: 1,41 Millionen Euro. Arbeiterkammer unterstützte seine Mitglieder beim Steuerausgleich - mit Erfolg.

Die AK Niederösterreich half auch 2016 den Arbeitnehmern im Bezirk Melk beim Steuerausgleich. Das freut auch AK-Präsident Markus Wieser.  |  NOEN, Scheichel

Wie jedes Jahr half die Arbeiterkammer (AK) Niederösterreich auch heuer wieder ihren Mitgliedern beim Steuerausgleich. Diese Unterstützung hat sich auch vor allem im Bezirk Melk bezahlt gemacht:

2.119 AK-Mitglieder veranlagten im Raum Melk ihre Einkommenssteuer — dadurch konnten insgesamt 1,41 Millionen Euro an Steuern zurückgeholt werden. Eine wichtige Entlastung brachte die durchgesetzte Steuerreform, die vor allem Klein- und Mittelverdiener entlastet.

„Die Lohnsteuersenkung fördert die Kaufkraft, den Konsum und das Wirtschaftswachstum“, erklärt AK-Präsident und Vorsitzender des Gewerkschaftsbundes NÖ Markus Wieser.

Höchste Gutschrift im Bezirk: 6.266 Euro

Die höchste Gutschrift der Veranlagungen geht weit über das Monatseinkommen eines Normalverdieners hinaus: Ein Melker holte sich für das Vorjahr 6.266 Euro an zu viel bezahlter Lohnsteuer vom Finanzamt zurück. Der Mann konnte Alleinverdienerabsetzbeträge für sechs Kinder sowie Werbungskosten und Sonderausgaben geltend machen.

Schon am 19. April bietet die AK um 18 Uhr in der AK-Bezirksstelle erneut ein Service an. Notarin Nina Ofner berät zu den Themen „Erben, Schenken, Vorsorgen“. Anmeldung erbeten: 05/7171-26250


Steuerrückholaktion im Bezirk Melk

Veranlagungen:
im Jahr 2016 2.119
im Jahr 2015 1.871

teuergutschriften:
im Jahr 2016 1,41 Mio. Euro
im Jahr 2015 1,24 Mio. Euro

Insbesondere Arbeitnehmer, die nur Sozialversicherungsbeiträge entrichtet haben, können sich aufgrund der Steuerreform heuer eine höhere Negativsteuer als in den Jahren zuvor zurückholen. Die Veranlagung kann bis zu fünf Jahren rückwirkend durchgeführt werden.