Erstellt am 15. September 2015, 09:18

von Walter Fahrnberger

Transitlager: Persenbeug lädt zur Bürger-Info. Informationsveranstaltung am Mittwoch (16. September) um 19.30 Uhr im großen Saal vom Gasthof Böhm zum geplanten Transitlager in den leeren IQ-Möbel-Hallen.

Bildtext: Bei der Vorbesprechung zum geplanten Flüchtlingstransitlager in Persenbeug (v. l.): Roman Schinnerl, Hannes Haberfellner (Rotes Kreuz), Bürgermeister Manfred Mitmasser, Vizebürgermeister Gerhard Leeb und Christa Kranzl.  |  NOEN, Walter Fahrnberger
Montagabend trafen sich die Vertreter aller Persenbeuger Parteien, Rettungsorganisationen, Exekutive und einige Bürger, um die aktuelle Situation zum geplanten Flüchtlings-Transitlager am ehemaligen Fabriksareal von IQ-Möbel zu besprechen. Dabei hat Hannes Haberfellner (Pressesprecher vom Roten Kreuz im Bezirk Melk) bekannt gegeben, dass Hallen-Eigentümer Franz Sonnleitner das Quartier als Transitlager bei der Caritas (kostenlos) angeboten hat.

x  |  NOEN, Foto: Fahrnberger
Die Hallen, die bereits am Wochenende begutachtet wurden,  könnten vorübergehend 450 Flüchtlingen Platz bieten. Auf Drängen der Gemeindevertreter sollten es aber weniger werden. Jetzt ist von 300 die Rede. Aufgrund der aktuellen Flüchtlingsströme werden überall neue Quartiere gesucht. Dabei handelt es sich nicht um eine Dauerlösung. Die Unterkünfte werden vom Roten Kreuz und vom ASBÖ errichtet und betreut.
 
Die vielen noch offenen Fragen will die Gemeindeführung rund um Bürgermeister Manfred Mitmasser am Mittwoch bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Gasthof Böhm (Beginn 19.00 Uhr) beantworten. Erst danach soll eine endgültige Entscheidung darüber gefällt werden.