Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:02

von Gerald Götsch

Triumph fürs Schloss. Im belgischen Kortrijk wurde an das Schloss Artstetten der „Große Europäische Preis für Reisebustourismus 2014“ verliehen.

Ausgezeichnet: Marianne Moser, Alix Fraye, Brigitte Leidwein, Duro Vlad, Fürstin Anita Hohenberg und Annemarie Schild.  |  NOEN, Reiner

Seit 1983 verleihen die Organisatoren der „Busworld“ (der ältesten und größten Bus-Ausstellung) gemeinsam mit ihren Kollegen der Tourismus-Messe RDA (Köln) diesen Preis.

In diesem Jahr sind es zwei österreichische Museen, die sich über diesen international anerkannten Preis freuen dürfen: Das „Erzherzog Franz Ferdinand-Museum“ (für das Jahr 2014) und das „Wiener Heeresgeschichtliche Museum“.

Das Schloss Artstetten wurde für das jahrzehntelange Bewahren des Andenkens an seine früheren Besitzer, Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und Herzogin Sophie von Hohenberg, sowie für die Bewusstmachung des Friedensgedankens in seiner Dauerausstellung ausgezeichnet.

Alix Fraye, Tochter von Fürstin Anita Hohenberg, sieht im internationalen Bus-Tourismus in Artstetten das Resultat „von mehr als 30 Jahren permanenter Arbeit als Ausflugsziel für internationale Kunden“.

Ein besonderes Highlight erkennt die Hausherrin Anita Hohenberg in der Tatsache, „dass in unserem Museum europäische Geschichte präsentiert wird“. Das Erfolgsrezept? „Uns stehen tolle Mitarbeiter zur Seite“, so Fraye.


Info

Die Mitarbeiter:
Fürstin Anita Hohenberg, Alix Fraye, Brigitte Leidwein, Marianne Moser, Annemarie Schild, Duro Vlad, Rosemarie Schmid, Michaela Pehn, Julia Engleithner und einige andere Museumsbegleiter.

Öffnungszeiten:
Das Museum ist täglich von 9 bis 17.30 Uhr (aber nur mehr bis 1. November) geöffnet. In der Winterzeit besteht bei Voranmeldung (ab 15 Personen) die Möglichkeit eines Besuches. Infos unter ( 07413/8006 oder www.schloss-artstetten.at