Mank , Pöchlarn

Erstellt am 18. August 2016, 05:00

von Markus Glück

Kerschner zieht bald um. Manker Umweltservice-Firma Kerschner verlagert in den nächsten eineinhalb Jahren Teil seiner Lkw-Flotte nach Pöchlarn.

Neben der Tochterfirma Log- point will Kerschner einen neuen Standort eröffnen.  |  Rank

Ein Teil des Lkw-Betriebes der Manker Umweltservice-Firma Kerschner wird in den nächsten eineinhalb Jahren nach Pöchlarn wandern. Dies bestätigte Geschäftsführer Reinhard Kerschner auf NÖN-Anfrage.

Als Gründe für die Übersiedlung gibt Kerschner logistische Gründe und die Nähe zur Autobahn an. Neuer Standort ist dann gegenüber dem Gasthaus Gramel. „Die Busse, die Werkstätte, aber auch einige Lkw bleiben in Mank“, betont Kerschner.

Als Baustart ist der Herbst anvisiert. Nach der Fertigstellung werden am neuen Standort rund 30 Lkw, großteils Müll- und Container-Fahrzeuge, untergebracht werden. Die Hälfte der 40 Mitarbeiter wird ebenfalls nach Pöchlarn übersiedeln. „Danach wird es keine weiteren Schritte in Pöchlarn geben“, erklärt der Geschäftsführer im NÖN-Gespräch.