Erstellt am 21. März 2016, 14:05

Wohnsiedlung in Mank: Rohbau ist fertig. Am Donnerstag fand die Dachgleiche für die 17 GEDESAG-Wohnungen in der Hippolytgasse in Mank statt.

Die Firmenvertreter mit Prokurist Wolfgang Steinschaden, Bürgermeister Martin Leonhardsberger und ZÖFA-Vertreter Erwin Pfeffer bei der Gleichenfeier in Mank.  |  NOEN, Gemeinde

Seit dem Sommer laufen die Bauarbeiten für das Drei- Millionen-Euro-Projekt der Gemeinde Mank. Es umfasst sechs Reihenhäuser und ein Wohnhaus mit elf Wohnungen. Bei optimalen Wetterbedingungen fand am Donnerstag die Dachgleiche für die 17 GEDESAG-Wohnungen in der Hippolytgasse statt.

Bürgermeister Martin Leonhardsberger freute sich vor allem über den großen Anklang, den die elf Wohnungen und sechs Reihenhäuser bei den Gemeindebürgern finden. Alle Reihenhäuser und acht von elf Wohnungen sind bereits vergeben. In der nächsten Etappe sind weitere elf Wohnungen und drei Reihenhäuser geplant. Baubeginn ist voraussichtlich noch heuer im Herbst.

GEDESAG-Prokurist Wolfgang Steinschaden dankte den Firmenvertretern für die gute Abwicklung des Projektes. „Bei der Gleichenfeier stehen die Arbeiter im Mittelpunkt,“ sagt Steinschaden, der als Dankeschön das Gleichengeld überreichte. Der Gleichenspruch am Dach des Wohnhauses wurde von Franz Rehwald vorgetragen.

Im Gasthaus Riedl-Schöner wurde auf Einladung der Firma ZÖFA der top organisierte Verlauf der Baustelle von Polier Walter Brunnbauer gefeiert.


Daten und Fakten

Die Häuser mit 105 Quadratmetern Wohnfläche sind voll unterkellert und verfügen über Wohnraumlüftung, Biomasse-Fernwärmeheizung, zwei Stellplätze und einen Garten.

Die Wohnungen sind zwischen 52 und 82 Quadratmetern groß und verfügen über einen Aufzug.

Arzt, Schule, Einkaufszentrum, Kino, Kirche oder Sporteinrichtungen wie Beachvolleyball, Kegeln, Schießen oder der Manker Jugendraum JIM befinden sich in unmittelbarer Nähe.