Update am 09. August 2016, 08:42

von Markus Glück

Unfallzeugen als Lebensretter auf A1. Nach schwerem Unfall auf Westautobahn zogen Zeugen die vier Insassen aus dem Fahrzeug und leisteten Erste Hilfe.

Am Unfallfahrzeug, einem Mercedes, entstand Totalschaden.  |  D. Meierhofer

Zivilcourage bewiesen vergangenen Freitag mehrere Zeugen eines Unfalls auf der Westautobahn im Bereich Ybbs in Fahrtrichtung Wien. Bei Starkregen kam ein Pkw-Lenker mit seinem Mercedes von der Fahrbahn ab und landete in weiterer Folge in einem knietiefen Abwasserbecken.

Auf der regennassen Fahrbahn kam der ungarische Lenker mit seinem Fahrzeug von der Autobahn ab, krachte durch eine Leitschiene und kam in einem Abwasserbecken zum Stillstand.  |  D. Meierhofer

Die insgesamt vier schwer verletzten Fahrzeuginsassen wurden unmittelbar danach von mehreren Unfallzeugen aus dem total beschädigten Mercedes geborgen. „Die Ersthelfer waren die Lebensretter der Fahrzeuginsassen. Es ist schön zu sehen, dass es heute noch Zivilcourage gibt“, so Dominik Meierhofer, Bezirkssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr.

Zwei ÖAMTC-Hubschrauber mussten für die Versorgung der Insassen ausrücken. Die Mutter und ihr Kind wurden in das Unfallkrankenhaus Linz, ein weiterer Lenker in die Uniklinik St. Pölten geflogen.  |  privat

Während der Versorgung der Patienten musste die A1 für knapp eine Stunde gesperrt werden.

Umfrage beendet

  • Könntest du im Notfall Erste Hilfe leisten?