Erstellt am 14. Mai 2017, 20:59

FF Melk übte für den Einsatz. Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Melk wurde am Samstag eine große Einsatzübung im gesamten Gemeindegebiet Melk abgehalten.

Übungsannahme war eine schwere Gewitterfront mit starken Sturmböen, welche über den Bezirk Melk gezogen ist. Im Gemeindegebiet sind viele Straßen blockiert. Über Funk und Telefon ist teilweise keine Kommunikation möglich. Viele größere Schadenslagen sind abzuarbeiten. Auch das Feuerwehrhaus Melk wurde schwer beschädigt.

Die FF Melk benötigt aufgrund der Vielzahl an Einsatzstellen, der bereits stundenlangen Einsätze und der schweren Beschädigung des Feuerwehrhauses Unterstützung durch den Katastrophenhilfsdienst der Freiwilligen Feuerwehren.

Die Züge der 12. KHD Bereitschaft werden alarmiert und in das Einsatzgebiet, bzw. den Bereitstellungsraum verlegt. Die Zugskommandanten bekommen verschiedene Einsatzstellen im Gemeindegebiet zugewiesen.

Szenario 1 (Gerüsteinsturz):

Gerüst bei Veranstaltungszelt teilweise eingestürzt, mehrere Personen unter den Gerüstteilen verschüttet. Ein PKW ist ebenfalls unter dem eingestürzten Gerüst, der Fahrer und Beifahrer sind im Fahrzeug eingeklemmt. Aufgrund des Einsturzes kommt es zu einem Entstehungsbrand.

Szenario 2 (Sturm und Feuer):

Bei einem Klassenausflug am Hiesberg entzündet eine Schülergruppe ein Lagerfeuer. Die Klasse wird von dem Gewitter überrascht. Das Lagerfeuer greift auf ein Waldstück über, mehrere Kinder werden von den umfallenden Bäumen getroffen. Zwei Kinder sind aus Angst in den Wald gelaufen und müssen mit Suchhunden gesucht werden.

Szenario 3 (Verkehrsunfall auf Landesstraße)

Eine Plakatwand ist umgestürzt. Dadurch kommt es auf einer Landesstraße zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Viele Personen sind eingeklemmt und schwer verletzt. Ein Pkw erfasste auch am Straßenrand gehende Kinder.

Szenario 4 (Dorf im Sturm)

In den Ortschaften Großpriel und Kollapriel werden mehrere Personen verletzt. Dächer sind eingestürzt, Personen unter Fahrzeuge und Bäume eingeklemmt. Abgestürzte Personen müssen aus Höhen und Tiefen gerettet werden. Ein Pferd samt Reiter stürzte in einen Bach.

Szenario 5(Wellengang)

Ein Motorschiff wurde abgetrieben und prallt gegen eine Steganlage, dabei werden die zwei Bootsinsassen schwer verletzt und müssen mit Feuerwehrbooten gerettet werden. Aufgrund des Anpralls fließen große Mengen Treibstoff in die Donau.

Teilnehmer:

  • Feuerwehr Melk mit 25 Feuerwehrmitgliedern und 6 Fahrzeugen
  • Rotes Kreuz Melk mit 25 Sanitätern, 2 Notärzte und 11 Fahrzeugen
  • Rettungshunde NÖ mit 6 Suchhunden, 6 Hundeführerinnen und 8 Helfern
  • KHD-Züge:
  • Insgesamt waren 6 KHD-Züge der 12. KHD-Bereitschaft Melk im Einsatz
  • Hier waren 200 Feuerwehrmitglieder mit 38 Fahrzeugen im Einsatz
  •  
  • Von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Melk wurden für die Vorbereitung der Übung knapp 250 Stunden aufgebracht.
  • Insgesamt waren 56 Darsteller und Übungspuppen bei den fünf Szenarien eingesetzt.