Erstellt am 13. Februar 2016, 05:03

von Ingrid Fröschl-Wendt

Alte Brillen helfen in West-Afrika. Senioren wollen nicht-gebrauchte Brillen sammeln und für Lions-Aktion spenden.

Lions und Senioren sammeln gemeinsam Brillen für West-Afrika: Bezirksobmann Richard Hartenbach, Lions-Präsident und Fallbachs Seniorenobmann Karl Nagl und Teilbezirksobfrau Maria Reznicek.  |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wendt

Die Doppelfunktion, Präsident des Lionsclubs Weinviertel Nord und Obmann eines Seniorenbundes zu sein, nutzte Karl Nagl für einen klugen Schachzug. 

Denn derzeit sammeln die Lions österreichweit alte Brillen, um sie nach West-Afrika zu spenden. Das passiert so: in der Optikerschule von Hall in Tirol werden die gespendeten Brillen gesichtet, repariert und nach Dioptrien sortiert. Dann werden sie an die erste Optiker Schule in Westafrika in Burkina Faso weitergereicht, von wo aus die Brillen an entsprechende Patienten verteilt werden.

Da kam Nagl aus eigener Erfahrung – schließlich ist er selbst seit Jahren Brillenträger - eine Idee: „Wo gibt es die meisten, ungenutzten Brillen? Na, bei den Senioren. Bei den meisten liegen mindestens drei bis vier alte Brillen im Ladl.“ Das sei ein enormes Reservoir für die Sammelaktion.

Also wurde Senioren-Bezirksobmann Richard Hartenbach dazu gewonnen, die Mitglieder für die Spendenaktion zu aktivieren und ein ganz einfaches Sammelkonzept entwickelt: Bei den Ortstreffen sollen die Mitglieder einfach ihre Brillen mitbringen, der Ortsgruppen-Leiter sammelt die Brillen und bringt sie beim nächsten Teilbezirkstreffen mit, wo alles zusammentrifft. Gemeinsam wird das Sammelgut dann den Lions übergeben.

Wer nicht das Glück hat, Mitglied einer Seniorengruppe zu sein, und trotzdem seine alte Brille gerne spenden möchte, der kann eine der zahlreichen im Bezirk aufgestellten knallgelben Sammelboxen nutzen. Sie stehen unter anderem bei Gemeinden, Banken, Ärzten oder Optikern.