Erstellt am 22. Mai 2016, 08:04

von Michael Pfabigan

Am Weg nach oben. Rock the Island-Contest: Der Bogenneusiedler Schlagernachwuchs Chris Bertl gewann Wettbewerb in der Bettelalm und damit ein Konzert am Wiener Donauinselfest.

Der Bogenneusiedler Chris Bertl möchte an die Spitze der Schlagerszene. Jetzt hat er den »Rock the Island-Contest« und damit einen Auftritt am Donauinselfest gewonnen - für ihn ein Sprung nach vorne. Die Zielgruppe: Alle, von Jung bis Alt.  |  NOEN, zVg

Im Vorjahr zeigte er bei der Österreichausgabe von "The Voice" auf, heuer gewann er den „Rock the Island-Contest 2016“ und wird beim Donauinselfest auftreten: Bei Schlager-Nachwuchs Chris Bertl läufts.

„Ich wollte unbedingt unter den besten Drei sein“, lacht Bertl, wenn er an den Rock the Island-Contest zurückdenkt: Er hatte beim Finale live in der Bettelalm gegen sechs weitere Finalisten antreten müssen, nur die besten Drei hatten einen Auftritt auf der Radio NÖ-Schlagerbühne bekommen: „Dass es dann der erste Platz wurde, hat mich echt vom Hocker gehaut und ich bin immer noch überglücklich!“

Chris Bertl und seine Band werden am 25. Juni beim Donauinselfest die Radio NÖ-Bühne rocken. Wie Bertl zugibt, einer seiner Träume.

Mit Eigenkompositionen gewonnen

Neben dem Komponieren neuer Songs arbeitet er hart an sich. Denn Bertl will an die Spitze: „Ich nehme wöchentlich bei Vocalcoach Andreas Heusser Gesangsunterricht und kreiere meinen Stil seit Jahren in die Schlagerrichtung.

Auch mein Outfit ist jetzt durch die Zusammenarbeit mit der guten Freundin Birgit Mörtl aus Kronberg dort angelangt, wo ich es haben will“, sagt der Sänger: Nicht mehr so rustikal, ein wenig mehr verspielt und modern.

Das Ziel: Fixer Bestandteil der Schlagerszene zu werden und in den großen Shows aufzutreten, etwa bei Carmen Nebel: „Mit jedem Auftritt, den ich absolviere, komme ich meinem Ziel näher. Bis dorthin liegen noch viele Steine am Weg - und ich freue mich auf jeden einzelnen!“

Eigentlich kommt Chris Bertl aus Göstling/Ybbs, ins Weinviertel zog ihn die Wiennähe - und irgendwann hat er sich in die Landschaft verliebt. Wie viel Weinviertel steckt in seiner Musik?

„In den Weinbergen kann ich meine Songs schreiben und mich von der Natur beeinflussen lassen!“,schwärmt der Schlagersänger: „Ich behaupte, dass die Leute am Land das sind, was mich komplett macht: Sie sind ehrlich und nur so kann man punkten!“ Diese Ehrlichkeit soll man auch in seiner Musik spüren: „Ich denke, das gelingt mir immer besser!“


Hörproben gibt's auf

www.chrisbertl.at