Erstellt am 10. März 2016, 05:04

von Ingrid Fröschl-Wendt

Ameis stellt Funk-Landesmeister. Funkwart Sebastian Steyrer holte sich den ersten Platz beim FF-Landesbewerb des Goldenen Funkleistungsabzeichens.

Die Gratulantenschar (stehend, v.l.): Bürgermeister Leopold Muck, Unterabschnittskommandant Franz Fritz, Josef Schodl, Bezirkskommandant-Stellvertreter Reinhard Steyrer, Abschnittskommandant-Stellvertreter Johann Wanderer, Funk-Landesmeister Sebastian Steyrer mit Freundin Kerstin Prohaska, Manuela und Eduard Steyrer, Erwin Neydhart, Rudolf Schodl sowie (vorne, v.l.) Fabian Steyrer, Gottfried Leißer, Verwalter Rudi Schodl, Kommandant-Stellvertreter Dieter Neydhart, Uli Wraneschitz und Rudolf Lenk. t  |  NOEN, Ingrid Fröschl-Wend

"Seit es den Bewerb gibt, kam noch nie ein Landessieger aus dem Bezirk Mistelbach", freuen sich die Ameiser und sind stolz auf ihren Funkwart Sebastian Steyrer. Der hatte beim Landesbewerb des Goldenen Funkleistungsabzeichens den ersten Preis erreicht und ist somit nun der beste Funker des Landes NÖ – und das mit enormem Abstand auf seine Kollegen.

Der 23 jährige Mathematikstudent ist nicht nur fleißig und ehrgeizig, das Feuerwehrwesen wurde ihm schon fast in die Wiege gelegt. Immerhin ist Onkel Hans Steyrer seit Jahren Feuerwehrkommandant, Vater Eduard Steyrer besitzt selbst drei Goldene Abzeichen und erst im Vorjahr hatte der kleine Bruder Fabian beim Feuerwehrjugendabzeichen ebenfalls eine Goldmedaille erreicht.

Gerechnet hat Sebastian Steyrer mit diesem Erfolg nicht, aber unter den besten 50 des Landes NÖ wollte er schon kommen und unter die besten fünf des Bezirks.

Maximale Punktzahl plus 37 Extrapunkte

Aber dann ging alles wie am Schnürrl. Unter den 520 Kollegen kämpfte er sich mit fehlerfreier Leistung immer mehr nach vorne und durch sein enormes Tempo konnte er zur maximalen Punkteanzahl noch 37 Extra-Gutpunkte dazuzählen, das bedeutet sechs zusätzlichen Minuten. „Das hätte sogar für eine Kaffeepause gereicht“, scherzt er.

Am Sonntag Abend wurde er im Ameiser Feuerwehrhaus groß gefeiert. Neben den Kollegen aus der eigenen Feuerwehr und sämtlichen Ehrendienstgraden, kamen auch Bürgermeister Leopold Muck, Unterabschnittskommandant Franz Fritz, Abschnittskommandant-Stellvertreter Johann Wanderer und Bezirkskommandant-Stellvertreter Reinhard Steyrer um zu gratulieren. Abschnittskommandant Leopold Bernold und Kommandant Johann Steyrer gratulierten telefonisch.

„Es ist eine besondere Ehre, vor sich den Landesbesten zu haben. Und ich freue mich schon sehr auf deine Ehrung beim Landesbewerb“, sagte Unterabschnittskommandant Franz Fritz sichtlich stolz. „Offensichtlich hast du dir an deinem Bruder Fabian ein Beispiel genommen“, vermutete Bürgermeister Leopold Muck scherzhaft, und lobte die große Unterstützung durch die Eltern. Auch der designierte Bezirkskommandant Reinhard Steyrer war begeistert: „Es ist eine Freude, wenn man die Jugend im Zuge ihrer Ausbildung heranwachsen sieht und auf einmal stehen sie am Treppchen ganz oben“.