Erstellt am 17. März 2016, 05:04

von Josef Christelli

Anzeige bremst Projekt. Der Gemeinderat beschloss den Rechnungsabschluss, die Aufsichtsbeschwerde gegen Bürgermeister und Gemeinderat bremst Umbau der B40.

Rechnungsabschluss in Ladendorf: Bürgermeister Manfred Hager und Amtsleiterin Anita Strasser wurden entlastet.  |  NOEN, Josef Christelli

Die Gemeinde hat das Jahr 2015 positiv abgeschlossen. Bürgermeister Manfred Hager berichtete erfreut, dass die von der Opposition angezweifelten, zugesagten Förderungen für den Bau des Kabinen- und Tribünentraktes am Sportplatz eingetroffen sind, 125.000 Euro im Herbst, 25.000 nach dem Jahreswechsel und daher nicht mehr im Rechnungsabschluss 2015.

Die Gemeinderatssitzung lief diesmal vor 38 Zuhörern ohne Mikrofone ab. Die Bürgerliste MUT fragte bei Hager an, warum es keine Mikroanlage gebe. Der Ortschef erklärte in kurzen Worten den Grund: „Weil wir keine Zeit hatten, da wir die Aufsichtsbeschwerde bearbeiten mussten“, so Hager.

Thomas Bilek brachte Beschwerde ein

Der Hintergrund ist die Bestellung eines Beraters der Gemeinde für den Bau der LB40, wo Gemeinderat Schweiger laut MUT gelogen hat. Thomas Bilek hatte als Sprecher der Bürgerliste MUT eine Aufsichtsbeschwerde beim Land NÖ eingebracht, und zwar gegen Gemeinderat Reinhard Schweiger und Bürgermeister Hager, mit dem Vermerk um Weiterleitung an den Staatsanwalt.

Derzeit dürfen beide keine Stellungnahme zum schwebenden Verfahren abgeben. Rainer Pilwarsch verweist darauf, dass die MUT alle belastenden Unterlagen habe, die die Lüge beweisen sollen. Der E-Mail-Verkehr ist auf der MUT-Homepage nachzulesen. Die Quintessenz der Angelegenheit ist, dass die Gemeinde puncto Landesstraße B40 derzeit handlungsunfähig ist und drei Monate lang keinen Berater bestellen darf. Die Straßenverwaltung arbeitet an der Planung weiter, im Juni soll diese fertig sein.


Im Detail

Der positive Rechnungsabschluss mit einem Überschuss von 778.440,31 Euro half auch zum Abbau der Schulden um 197.360,34 Euro.

Der derzeitige Schuldenstand liegt bei 2.204.991,51 Euro und stammt mit 1.976.018,95 Euro großteils wie in anderen Gemeinden vom Kanal- und Wasserleitungsbau. Die eigentlichen „Gemeindeschulden“ betragen 228.972,56 Euro.

Rechnungsabschluss in Ladendorf: Bürgermeister Manfred Hager und Amtsleiterin Anita Strasser wurden entlastet. Josef Christelli