Erstellt am 20. April 2016, 10:02

von Ingrid Fröschl-Wendt

Aufstand nach Tod des Schmetterlings. Die Schüler der Musik-Mittelschule Laa spielten Umwelt-Musical „Kinder der Sonne“.

 |  NOEN, Ingrid Fröschl Wendt

„Ich wünsche Ihnen nicht nur gute Unterhaltung, sondern, dass Sie sich auch etwas aus dem Stück mitnehmen,“ eröffnete Direktorin Monika Fröschl die Musical-Premiere „Kinder der Sonne“ der Musikmittelschule Laa.

Das Stück war das Ergebnis einer intensiven Beschäftigung der Schüler mit Umweltthemen und wurde von den sechs Musik-Klassen der Schule unter der Gesamtleitung von Petra Überall gemeinsam aufgeführt. Auch die Liveband unter der Leitung von Franz Hiesberger bestand aus Schülern.

In kleinen Spielszenen wurde zuerst der aktuelle Umgang mit Ressourcen aus jugendlicher Sicht dargestellt: Müll, Autofahren oder Gifte. Lieder vertieften die Problematik emotional. Dabei zeigten einige Schüler fantastische Soloauftritte und wurden von einem riesigen Schulchor unterstützt.

Wunderbare Solostimmen und tolles Orchester

Rund um das Thema Umweltgifte spitzte sich die Situation zu und die Kinder wurden von der beobachtenden und kommentierenden Sonne in die Welt der Insekten versetzt, um die gefährliche Wirkung des achtlosen Umgangs mit der Welt am eigenen Leib zu verspüren.

Der Tod eines Schmetterlings aus den eigenen Reihen führte zum Aufstand der Kinder und zur Forderung nach Veränderung. Den Abschluss bildeten direkte und betroffen machende Appelle an das Publikum, die von Schülern selbst geschrieben worden waren.

Rund um die Handlung mit Tiefgang war von Kindern, Eltern und Lehrern gemeinsam ein durch farbenprächtige Kostüme, Schminke und Bühnenausstattung buntes und opulentes Musical gestaltet worden, dass durch wunderbare Solostimmen und ein tolles Orchester beeindruckte.