Erstellt am 08. September 2015, 08:44

von Michael Pfabigan

Aus zwei Soldaten wurden Lebensretter. Horst Vock und Stefan Luckner sahen, wie ein 83-Jähriger stürzte, zögerten nicht und leisteten Hilfe.

 |  NOEN, Dietmar Bodenstein

Zu Lebensrettern wurden zwei Unteroffiziere der Mistelbacher Bolfras-Kaserne in der Vorwoche: Dienstführender Vizeleutnant Horst Vock und Fahrlehrer Wachtmeister Stefan Luckner fuhren beim Hinterausgang der Kaserne in der Zayagasse aus der Kaserne, als sie einen älteren Mann am Rekrutenparkplatz nicht wirklich sicher gehen sahen.

„Schau: Der wird immer schneller und schneller, da stimmt was nicht“, sagte der Vize zum Wachtmeister: „Der derrennt das bald nicht mehr!“ So war es dann auch: Der 82-jährige Mann stürzte, Vock und Luckner eilten sofort zu Hilfe.

Richtige Hilfemaßnahmen getroffen

Da der Mann anfangs ohne Bewusstsein war, lagerten die Soldaten ihn in der stabilen Seitenlagerung, gleichzeitig riefen sie den Notruf und setzten die Erste Hilfe-Maßnahmen fort, bis die Notärztin in der Zayagasse ankam. Ursache für den Kollaps dürften Herzkreislaufprobleme des Mannes gewesen sein.

Die eingetroffene Notärztin konnte den Mann so stabilisieren, dass er anschließend zur weiteren Behandlung ins nahe Landesklinikum Mistelbach gebracht werden konnte. Und sie sparte auch nicht mit Lob für den raschen und richtigen Einsatz der beiden Soldaten am Patienten.